Über die Farm

Symptome und Behandlung von Morbus Marek bei Vögeln

Bei der Zucht von Geflügel sind die Landwirte zwangsläufig mit vogelgefährdeten Krankheiten konfrontiert. Die Inzidenz von Nutztieren ist nicht erfreulich, da dies in erster Linie einen hohen wirtschaftlichen Schaden darstellt und alle für die Vogelzucht aufgewendeten Krankheiten durch Krankheit aufgehoben werden können. Die Marek-Krankheit ist eine der weit verbreiteten Krankheiten.die insbesondere Hühnern, Broilern sowie anderen Arten von Hausvögeln ausgesetzt sein können. In diesem Artikel wird beschrieben, wie man die Krankheit erkennt und wie man damit umgeht.

Marek-Krankheit

Die Krankheit wurde erstmals 1907 von einem ungarischen Forscher namens Marek beschrieben. Obwohl Marek selbst die Krankheit der Hühner-Polyneuritis nannte, wurde der Name der Krankheit in Zukunft mit dem Namen des Entdeckers in Verbindung gebracht. In unserem Land wurde 1930 zum ersten Mal über die Marek-Krankheit gesprochen, und gleichzeitig wurde mit der Erforschung begonnen. Es gibt drei Formen der Krankheit:

  • Neuralbei denen das periphere Nervensystem betroffen ist. In schweren Fällen begleitet von Parese und Lähmung bei erkrankten Personen.
  • Okular, Auge, mit anderen Worten. Begleitet von einer Verschlechterung des Sehvermögens und in einigen Fällen von dessen Verlust. Das letale Ergebnis erreicht 30%.
  • Viszeral, mit der Bildung von Tumoren auf den inneren Organen, aus festem Gewebe aufgebaut.
Marek-Krankheit bei Hühnern

Durch die Art des Verlaufs wird die Krankheit in zwei Formen eingeteilt:

  1. Scharf
  2. Klassisch

Symptome und Anzeichen bei Hühnern und Erwachsenen

Die Inkubationszeit reicht von zwei Wochen bis zu 150 Tagen.hängt weitgehend vom Alter des Vogels, der genetischen Veranlagung, dem individuellen Widerstand des Immunsystems jedes einzelnen ab. Je nach Verlaufsform unterscheiden sich die Symptome der Erkrankung.

Anzeichen von Marek-Krankheit

Bei der akuten Form der Marek-Krankheit werden ähnliche Anzeichen wie bei einer Leukämie beobachtet. Die Jungen sind von der Krankheit betroffen, Hühner im Alter von 30 Tagen bis fünf Monaten. Aufgrund der hohen Virulenz innerhalb von 7-14 Tagen ist die gesamte Herde der Krankheit ausgesetzt. Einige Menschen leiden an Parese und Lähmung. Die wichtigsten Symptome sind Verdauungsstörungen, Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit, Impotenz. Klinische Anzeichen sind auf die Bildung von Tumoren an parenchymalen Organen zurückzuführen, die zu Störungen im Körper führen. Begleitet von einem starken Rückgang der Produktivität und einer hohen Sterblichkeit von Nutztieren.

In der klassischen Form des Kurses überschreitet die Mortalität 30% nicht.. Betrifft am häufigsten zumindest das Nervensystem - die Augen. Bei der Unterdrückung des Nervensystems kann es zu Lahmheit, Absacken der Flügel und des Schwanzes kommen, möglicherweise zum Falten des Halses. Einzelpersonen sind anfällig für Halbfallschirme, die in der Regel spurlos verlaufen. Wenn die Infektion die Sehorgane betrifft, kommt es zu einer Farbveränderung in der Iris., oft begleitet von Sehstörungen und in einigen Fällen völliger Erblindung. Die Pupille selbst verändert sich, nimmt eine schmale, birnenförmige oder andere Form an und reagiert nicht auf das Licht. Mit der Niederlage der Augen sterben kranke Menschen am häufigsten innerhalb eines Monats bis zu anderthalb Jahren.

Augen tun den Vögeln weh

Krankheitsbehandlung

Eine spezifische Behandlung ist derzeit nicht entwickelt. Die Hauptmethode zur Behandlung des Morbus Marek ist die rechtzeitige Impfung.

Die Krankheit wird durch das Herpes-Virus verursacht und ist sehr ansteckend. Eingeschlafene Herdenmitglieder werden zur Quelle der Ausbreitung der Infektion und setzen das Virus innerhalb von 7 bis 20 Tagen ab dem Zeitpunkt der Infektion in die Umwelt frei. Der Virusträger hält anderthalb bis zwei Jahre, zum Teil über die gesamte Lebensdauer. Im Falle einer Genesung wird eine starke Immunität mit der Fähigkeit zur Übertragung von Antikörpern auf die Nachkommen gebildet.

Derzeit gibt es keine spezialisierte Behandlung für diese Krankheit.. Wenn ein Infektionsausbruch festgestellt wird, wird eine antivirale Therapie durchgeführt, es werden Quarantänemaßnahmen angewendet und in den meisten Fällen wird geschlachtet, um eine Ausbreitung zu verhindern. Der einzige und bewährte Weg, um das Auftreten von Impfstoffen zu verhindern.

Bei erwachsenen Hühnern

Vielleicht erst im Anfangsstadium der Krankheit, wenn der Vogel noch nicht gelähmt ist. Zum Zwecke der antiviralen Therapie in der Behandlung am häufigsten verwendeten Hausmittel Aciclovir. Selbst eine rechtzeitig eingeleitete Therapie garantiert jedoch nicht die Verhinderung des Todes des Vogels.

Aciclovir

U Broiler

Zur Behandlung von Fleischhühnern prophylaktische Impfungwas mit den Küken am Tag alt gemacht wird. In einigen Fällen wird die Wiederholungsimpfung im Alter von 10 bis 20 Tagen durchgeführt. Bei einer Niederlage von 5-10% der Gesamtzahl ist es nicht ratsam, erwachsene Rinderrassen von Hühnern zu behandeln. Nach der Schlachtung aller infizierten Nutztiere sollte der Geflügelstall gründlich desinfiziert werden. bevor Sie eine neue Charge von jungen platzieren.

Bei Gänsen, Enten und anderen Vögeln

Herpes ist sehr anfällig für Hühner, etwas weniger als Puten, Wachteln und dann für Wasservögel wie Gänse, Enten und Schwäne. Die einzige erfolgreiche Form der Behandlung ist Vorbeugung von Krankheiten durch Impfung.

Impfung von Hühnern auf einer Hühnerfarm

Impfung

Inokulieren Sie den Vogel mit abgeschwächten Lebendviren. Die Immunisierung von Jungtieren wird am Tag zuvor durchgeführt. Nach dem Eingriff produzieren die Vögel Antikörper gegen das Virus. Die folgenden Impfstoffe werden zur Immunisierung verwendet:

  1. Flüssigvirus-Impfstoff basierend auf Hühner-Herpes-Virusstämmen.
  2. Flüssigvirus-Impfstoff basierend auf Truthahn-Herpes-Virusstämmen.
  3. Impfstoff Nobilis Rismavac und Nobilis / SA
Spritzen- und Marek-Impfstoff

Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des Virus

Um eine Zunahme der Inzidenz in dem Raum, in dem die betroffenen Personen gehalten wurden, zu verhindern, wird eine gründliche Desinfektion nach veterinärmedizinischen Standards durchgeführt. Eine Inkubation der Eier ist nach viermaliger Behandlung mit Formaldehyddämpfen möglich. Die Wiederaufnahme der Brut landwirtschaftlicher Vögel ist frühestens einen Monat nach den Maßnahmen zur Entfernung des Virus aus dem Hoheitsgebiet zulässig. Trotz der Tatsache, dass das Virus selbst in der Umwelt schnell stirbt, ist es in der Lage, die Virulenz in den Federbälgen 8 Monate lang aufrechtzuerhalten.

Damit die Geflügelzucht rentabel bleibt und die Vögel selbst keinen Viren und Krankheitserregern ausgesetzt waren, Besonderes Augenmerk sollte auf den Kauf von Jungvieh und die Vorbereitung des Hauses gelegt werden..

Kaufen Sie Bruteier, Hühner, erwachsene Hühner und andere Vogelarten nur von vertrauenswürdigen Züchtern. Besonderes Augenmerk sollte auf die Vorbereitung des Raumes gelegt werden, in dem sich auch weiterhin Lebewesen befinden. Vorbeugende Sanierungsmaßnahmenim Voraus im Haus gehalten, verringern Sie den Grad der Möglichkeit der Infektion von Jungtieren zuweilen.